Raus aus der Bettroutine

30.06.2018 10:43

Die Bettroutine - ein gefürchteter Begriff für Langeweile in Sachen Erotik. Man kennt sich jahrelang, lebt zusammen und der oftmals stressige Alltag beeinflusst auch die Beziehung. Vorbei die Zeiten, in denen Sie jede Gelegenheit genutzt haben, um übereinander herzufallen. Jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt für eine gehörige Portion mehr Schwung im Bett. Aber wie geht das?

Vorfreude wecken

Tablet oder Smartphone - wir sind überall vernetzt, das Kommunizieren an fast jedem Ort kein Problem mehr. Schicken Sie Ihrem Partner doch mal ganz unerwartet erotische Nachrichten. In kleinen Häppchen serviert, und über den ganzen Tag verteilt, kann diese neue Form der Kommunikation die Begierde neu entfachen. Und dann geht es zu Hause so richtig zur Sache!

Begierden teilen - Fantasien erlaubt!

Viele Paare sprechen nur oberflächlich über Sex, man tut es und schweigt. Planen Sie einen ganz besonderen Abend und erzählen Sie einander von Ihren geheimsten Fantasien. Ob das nun ausgelebt wird oder nicht, das Teilen der bisher verborgenen Wünsche ist Anregung und Bereicherung gleichermassen. Und wer weiss, ob es da nicht so manches gibt, was auch der andere sich insgeheim wünscht? Trauen Sie sich, wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

Zeit für einen Stellungswechsel

Auch das kennen wohl die meisten langjährig verbundenen Paare: Der Sex findet immer in der gleichen Stellung statt. Überlegen Sie doch einmal gemeinsam, was für noch mehr Spass sorgen könnte. Der indische Klassiker für Abwechslung im Bereich der Sexpositionen war und ist das Kamasutra. Die uralte Form der Liebeskunst ist auch heute noch eine Empfehlung für alle, die etwas Abwechslung ins Sexleben bringen wollen. Studieren, gemeinsam lachen und Spass bei der ganz persönlichen Variante haben.

Hier finden Sie spannende Anregungen:

Fetisch für Anfänger

Das gelungene Vorspiel


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.